Articles

Alliaceous Migräne

Ziel: Meldung eines Migräneanfalls mit Osmophobie und Auslöser für Knoblauch- und Zwiebelaroma.

Hintergrund: Während Gerüche bei 70% der Migränepatienten als Auslöser dienen, wurden alliaceous Aromen nur selten beschrieben. Darüber hinaus hat auch nicht mehr als eine Art von alliaceous Geruch als Auslöser in der gleichen Person gehandelt. Migräne mit Aura wurde auch nicht als durch solche Aromen ausgelöst beschrieben. Ein Patient mit Migräne mit Aura, der fast ausschließlich durch alliaceous Aromen ausgelöst wird, wird beschrieben.

Fallstudie: 32-jährige Frau; 5 Jahre zuvor hatte sie beim Verzehr eines roten Zwiebeldips eine nasale Pruritis verspürt. Kurz darauf verursachte das bloße Aroma roher Zwiebeln das Gefühl, dass sich ihre Kehle schloss, zusammen mit einer damit verbundenen Panikattacke. In den dazwischenliegenden Jahren erlebte sie bei Kontakt mit Zwiebeln und Knoblaucharoma ein Verstärkungsspektrum und eine visuelle Entopie, gefolgt von einem bipareitalen, zerquetschenden Kopfschmerz der Stufe 10/10, brennenden Augen und Nase, Tränenfluss, perioralen Parästhesien, generalisiertem Juckreiz, Übelkeit, Müdigkeit, Halsschmerzen, Dysarthrie, Verwirrtheit, Dyspnoe, Herzklopfen, präsynkopalen Empfindungen, Handkrämpfen, Zungenschmerzen, Nackenschmerzen, Phonophobie und Photophobie. Diese würden 1 Stunde nach Verlassen des Aromas bestehen bleiben. Sie reagierte nicht auf Medikamente und trug eine chirurgische Maske, wenn sie draußen war. Der Patient hatte auch chemosensorische Beschwerden: Dysosmien alle paar Monate; Phantosmien von Lebensmitteln oder Reinigungsmitteln jeden Monat für eine Minute der Intensität 5/10; Pallinosmie von Zwiebel- oder Knoblauchgeruch für 30 Minuten nach der Exposition; und metallische Pallinosusie nach dem Essen mit Metallutensilien.

Ergebnisse: Neurologische Untersuchung normal mit Ausnahme bilateraler positiver Hoffman-Reflexe.

Chemosensorische Tests: Schneller Geruchserkennungstest 3/3 und kurzer Geruchserkennungstest 12/12 waren normal. Magnetresonanztomographie und Computertomographie mit und ohne Kontrast normal. Allergie-Hauttest war positiv für Knoblauch und Zwiebel. Nasenplug und Gegenstimulation mit Pfefferminze verhinderten das Auftreten von Kopfschmerzen und damit verbundenen Symptomen.

Schlussfolgerung: Dies ist der erste Bericht über Migräne mit Aura, der durch mehr als eine alliaceöse Verbindung bei derselben Person ausgelöst wird. Mögliche Mechanismen sind geruchsinduzierte, emotionale Veränderungen, vasomotorische Instabilität, trigeminusinduzierte neurogene Entzündungen und allergische Reaktionen. Bei alliaceous und geruchsinduzierter Migräne ist ein Versuch der Gegenstimulation und Nasenplugs gerechtfertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.