Articles

Was auch immer passiert ist … Der Automechaniker, der ein Gerät erfunden hat, um ein Baby herauszuholen?

Jorge Odón, Erfinder des Odón-Geräts – beschrieben in einer früheren NPR-Geschichte als Werkzeug, um „ein Baby wie einen Korken herauszuknallen.“ Pearl Mak/NPR Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

Pearl Mak/NPR

Jorge Odón, Erfinder des Odón-Geräts – beschrieben in einer früheren NPR-Geschichte als Werkzeug, um „ein Baby wie einen Korken herauszuknallen.“

Perle Mak/NPR

Im Jahr 2013 berichtete NPR über einen unwahrscheinlichen Erfinder: Jorge Odon, ein Automechaniker mittleren Alters, der – inspiriert von einem dummen Partytrick — ein medizinisches Gerät entwarf, das die Geburt revolutionieren könnte. So haben wir es beschrieben: „Das Odon-Gerät … führt eine gefaltete Plastikhülle um den Kopf des Babys. Ein wenig Luft wird dann zwischen die beiden Kunststoffschichten gepumpt, wodurch der Kopf des Babys gepolstert und abgesaugt werden kann.“

Die Idee ist, dass das Gerät ein Segen während einer schwierigen Geburt sein würde — zum Beispiel bei längerer Arbeit in der zweiten Phase. Als Jorge Odon dieses Jahr Washington, D.C., für eine Gesundheitsveranstaltung besuchte, überprüften wir den Fortschritt seines Projekts.

Über diese Serie

Ziegen sind neugierige Tiere und „Ziegen und Soda“ ist ein neugieriger Blog. In der nächsten Woche, Wir werden auf einige unserer Lieblingsgeschichten zurückblicken, um zu sehen, „was auch immer passiert ist …“

Im Jahr 2006 war Jorge Odon ein 52-jähriger Mechaniker, der in Lanus, Argentinien, einer Stadt südlich von Buenos Aires, ein Servicecenter für Fahrzeugausrichtung und Radausgleich betrieb.

Nebenbei bastelte er in seiner Garage gerne an Auto-Erfindungen.

Eines Tages kam es zu einer ganz anderen Inspiration, als zwei Mitarbeiter mit einer Technik, die sie auf YouTube gesehen hatten, darum kämpften, einen losen Korken aus dem Boden einer Weinflasche zu bekommen.

Es sind nur ein paar Schritte: Stecken Sie das geschlossene Ende eines Plastikbeutels in eine Flasche, kippen Sie die Flasche, bis der Korken den Beutel berührt, und blasen Sie in das offene Ende des Beutels. Der Beutel bläst sich wie ein Ballon auf und umhüllt den Korken. Dann geben Sie der Plastiktüte einen harten Zug. Die Tasche und der Korken sollten zusammen herauskommen.

Und diese zufällige Idee kam Odon in den Sinn: Er fragte sich, könnten Sie eine ähnliche Methode anwenden, um Frauen mit Komplikationen bei der Geburt zu helfen? Eine Tasche könnte sich um den Kopf des Babys wickeln, und voila, das Kind kommt heraus.

 Eine Demonstration des Odón-Geräts

Quelle: NPR

Kredit: Perle Mak

Flash forward bis November 2013. Odons Idee hatte sich in einen Prototyp verwandelt, die Aufmerksamkeit der Weltgesundheitsorganisation auf sich gezogen (die Tests damit durchführte) und wurde von BD, einem riesigen Medizintechnikunternehmen mit Sitz in New Jersey, lizenziert. Ein Artikel lief auf der Titelseite der New York Times mit der Überschrift: „Automechaniker träumt ein Werkzeug, um Geburten zu erleichtern.“

Tonnen von Leuten lesen es, einschließlich Chiara Atik, eine in New York ansässige Dramatikerin, die es auf Facebook gepostet hat. Sie beschloss dann, ein Stück darüber zu schreiben. Bump, wie in der niedlichen Bezeichnung für einen schwangeren Bauch, wurde durch das Ensemble Studio Theatre / Alfred P. Sloan Foundation Science & Technology Project entwickelt, ein Programm, das die Arbeit von Künstlern unterstützt, die sich mit Themen aus Wissenschaft und Technik befassen.

Jorge Odón und die Besetzung von „Bump“, einem Stück über die Ursprünge des Odón-Geräts. Die Produktion hatte dieses Jahr einen New Yorker Lauf. Pearl Mak/NPR Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

Pearl Mak/NPR

Jorge Odón und die Besetzung von „Bump“, einem Stück über die Ursprünge des Odón-Geräts. Die Produktion hatte dieses Jahr einen New Yorker Lauf.

Perle Mak/NPR

Die Show, die dieses Jahr einen Monat lang in New York lief, ist eine 90-minütige Fiktion, keine Biografie, weshalb Atik ihrem Charakter einen anderen Namen gab, Luis Vasquez. Aber es leiht sich den Bogen von Odons Geschichte sowie einige spezifische Ereignisse aus, einschließlich der Zeit, als er die Babypuppe seiner Tochter zu Testzwecken beschlagnahmte und als er seiner Familie zum ersten Mal seine aus heiterem Himmel stammende Idee enthüllte. (Ein Charakter, der seine Tochter spielt, witzelt: „Sie haben ein nicht verwandtes Video auf YouTube gesehen und es in eine Erfindung verwandelt, die Sie in Ihrer Garage gemacht haben und von der Sie glauben, dass sie der Ärzteschaft helfen könnte. Ist das … wie ist es, ein Mann zu sein?“)

„Ich sollte lachen, aber es brachte mich zum Weinen“, sagt Odon über einen Übersetzer. Er und seine Frau waren beide tief berührt von der Produktion, die sie kurz vor ihrer Schließung im Juni erwischten. Was würde er ändern? „Vielleicht könnte ich von jemandem gespielt werden, der eleganter und gutaussehender ist“, scherzt er. Meistens war er nur fassungslos, ein Stück über ihn zu sehen. Vor einem Jahrzehnt, „Ich wäre in Ohnmacht gefallen, wenn du gesagt hättest, ich würde das Thema einer Show sein,“ er sagt. Aber jetzt ist es nur noch eine unglaubliche Sache, die als Ergebnis dieses Flaschen-Brainstormings passiert ist.

Odon – ein Mann, der wirklich ohnmächtig wird, wenn ihm Blut abgenommen wird — war bei 47 Geburten anwesend, um sein Gerät zu testen. (Er wäre an einem mehr gewesen, außer er wurde im Verkehr erwischt. Er war Gegenstand einer Jeopardy-Frage. (Ein Kandidat gewann 800 US-Dollar, weil er richtig gefragt hatte: „Was ist Geburt?“ als Antwort auf den Hinweis“erfand Jorge Odon, nachdem er ein Video über das Entfernen eines festsitzenden Weinkorkens gesehen hatte, ein medizinisches Gerät, um diesen Prozess zu erleichtern.“Er ist um die Welt gereist und hat faszinierende Menschen getroffen, darunter auch Papst Franziskus. Das Gespräch mit ihm nach einer Messe im Jahr 2015 in der Vatikanstadt war „einer der wichtigsten Momente meines Lebens“, sagt Odon, der bemerkt: „Er bemerkte, dass er mit einer Pinzette geboren worden war.“

Tatsächlich werden viele Babys auf der ganzen Welt immer noch mit einer Pinzette entbunden, von der oft gesagt wird, dass sie einer Salatzange ähnelt, die aus dem 16. Auf den Kopf eines Babys aufgetragen, können sie helfen, ein Baby aus dem Geburtskanal zu führen.

Es ist sehr wirtschaftlich, sagt Aaron Caughey, Vorsitzender der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Oregon Health & Science University. „Alles, was Sie tun müssen, um sie wieder zu verwenden, ist sie zu reinigen.“

Außerdem funktionieren Pinzetten gut – solange die Ärzte gut ausgebildet sind, fügt er hinzu.

Aber das ist oft nicht der Fall. Die vakuumunterstützte Entbindung, bei der ein Saugnapf auf den Kopf eines Babys gelegt wird, kam vor einigen Jahrzehnten in Mode. Aus diesem Grund haben weniger Leute gelernt, wie man Pinzetten benutzt, obwohl, erklärt Caughey, die vakuumunterstützte Entbindung weniger effektiv ist. Das Endergebnis ist der alarmierende Anstieg der Zahl der Kaiserschnittlieferungen.

Ärzte ohne die notwendige Erfahrung sind zu Recht vorsichtig, da Pinzetten schwerwiegende Komplikationen verursachen können, fügt der Neonatologe Tonse Raju hinzu, Leiter der Abteilung für Schwangerschaft und Perinatologie am Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development. Er kümmerte sich einmal um ein Baby in Chicago, das eine Bluttransfusion benötigte, nachdem eine falsche Pinzette eine schwere Blutung verursacht hatte. Für Mütter, stellt er fest, kann eine Pinzette auch das Risiko schwerer Vaginalrisse erhöhen.

Es ist also problematisch, dass in einkommensschwachen Umgebungen, in denen Kaiserschnitte nicht möglich sind, Pinzetten oft die einzige verfügbare Option sind, fügt Raju hinzu. An diesen Orten könnte mehr Auswahl weniger Mütter und Kinder bedeuten, die bei der Geburt sterben.

Das Versprechen des Odon-Geräts ist, dass es einen völlig neuen Ansatz verfolgt. Die Tasche greift in der Nähe des Kinns und umhüllt den gesamten Kopf. (Denken Sie daran, Babys atmen erst nach ihrer Geburt Luft, daher ist es kein Problem, Nase und Mund zu bedecken.)

Es mag hilfreich gewesen sein, dass Odon nie eine medizinische Ausbildung hatte — wie eine Figur im Stück bemerkt, betrachtete er die Geburt aufgrund seines Hintergrunds eher als mechanischen als als biologischen Prozess.

Warum ist das Gerät also nicht bereits überall in Krankenhäusern? Das war vielleicht die größte Überraschung für Odón. „Wenn sie mir am Anfang gesagt hätten, dass es 12 bis 15 Jahre dauern würde, hätte ich gesagt, das sei Wahnsinn“, sagt Odón. Aber er versteht, warum es wichtig ist, jedes Detail richtig zu machen, bevor das Produkt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Gary Cohen, Executive Vice President von BD, räumt ein, dass der Prozess etwa doppelt so lange dauert, wie das Unternehmen ursprünglich vorausgesagt hatte. „Wir haben unterschätzt, wie komplex und herausfordernd es sein würde“, sagt er. „Aber jede Spezifikation muss überprüft werden.“

Zwei Hauptkriterien waren die Positionierung des Geräts und der Druck auf den Kopf des Babys“, erklärt Mario Merialdi, Senior Director of Global Health bei BD. (Übrigens war er der Typ von The WHO, der zuerst an Odón glaubte. Merialdi kam zu einer Konferenz nach Buenos Aires und hatte nebenbei einen 10-minütigen Termin mit Odon vereinbart, der Stunden dauerte. „Es war so offensichtlich, dass dies Auswirkungen haben könnte“, sagt Merialdi.

Ein Artikel aus dem Jahr 2017 in BJOG: An International Journal of Obstetrics and Gynaecology beschreibt die Verbesserungen, die an dem Gerät vorgenommen wurden, als es mehrere Testrunden durchlaufen hat. Teilnehmende Geburtshelfer und Hebammen verwendeten es, um Hunderte von Simulator-Mannequin-Babys zu liefern, und ihr Feedback wurde verwendet, um das Design sowie die begleitenden Unterrichtsmaterialien zu verbessern. Zum Beispiel war die Pumpbirne, die die Plastiktüte aufbläst, etwas rutschig, so dass ein Stoffbezug hinzugefügt wurde. Das Anleitungsvideo wurde verlangsamt und die Bildunterschriften wurden vergrößert.

Das Unternehmen hat etwa 20 Millionen US-Dollar in den Prozess gesteckt, obwohl das Gerät grundsätzlich gleich bleibt. Hauptbestandteil: Etwas, das aussieht wie ein Toilettenkolben, der den Kopf des Babys findet, und eine Tasche aus einer Art Kunststoff, die aufgrund ihrer Flexibilität und Festigkeit ausgewählt wurde.

Jetzt ist das Licht am Ende des Geburtskanals. Eine klinische Studie steht kurz vor dem Start, die von der University of Bristol geleitet und von der Gates Foundation (einem Geldgeber von NPR und diesem Blog) finanziert wird. Es wird Themen in Großbritannien, Frankreich und Indien umfassen und voraussichtlich 18 Monate dauern.

Experten in der medizinischen Gemeinschaft werden die Forschungsergebnisse sorgfältig beobachten. Raju, der Neonatologe, sagt, er sei fasziniert von der Idee, möchte aber mehr Daten sehen. Die Komplikationsrate der 49 Mütter, die an einer früheren klinischen Pilotstudie teilnahmen, „beunruhigt“ ihn — zwei Drittel hatten vaginale, zervikale oder perineale Tränen ersten / zweiten Grades. „Es ist nicht bereit für morgen“, sagt er.

Cohen sagt, dass BD, sobald das Odon—Gerät auf dem Markt ist — was bereits 2020 der Fall sein könnte – sich mit Ärztegruppen weltweit zusammenschließen wird, um es zu einem Teil der Standardschulungen und -protokolle zu machen. Das Unternehmen sucht auch nach Partnern mit Reichweite in entlegene Gebiete, wo das Gerät zu geringeren Kosten angeboten wird als in wohlhabenderen Teilen der Welt. (Das Unternehmen erwartet, dass es dem öffentlichen Gesundheitssektor in Ländern mit geringen Ressourcen für etwa 25 US-Dollar und in Industrieländern drei- bis viermal mehr angeboten wird.)

In der Zwischenzeit bastelt Odon wieder. Während sein Sohn den Familienbetrieb in Lanús leitet, kann er sich nun voll und ganz neuen medizinischen Innovationen widmen. Er ist Mutter über das spezifische Projekt, das er anpackt, aber es ist „etwas im Zusammenhang mit Biopsien.“ Nachdem Odon den Entwicklungsprozess bereits einmal mit seinem Geburtsgerät durchlaufen hat, glaubt er, dass diese Erfindung schneller fertig sein wird.

„Mit dem Odon-Gerät arbeiten Sie mit dem Leben zweier Personen“, sagt er. „Das ist einer, also ist das einfacher.“

Vicky Hallett ist eine freiberufliche Autorin, die regelmäßig für NPR schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.